our 1st family christmas

Plese scroll down for an English translation.

Unser erstes Weihnachten zu dritt:
…wurde gleich dreimal gefeiert
…der 24. in der Ministadt mit meiner Mutter und den besten Schwedden, sowie Familienfreundin, Tante und einem noch kurzfristig eingeladenen Pfarrer, der sonst allein gewesen wäre
…der 25. mit Eltern und Geschwistern des Liebsten in der Großstadt
…der 26. mit Oma und Opa des Liebsten sowie 3 Tanten, 1 Onkel, 2 Cousins, 2 Cousinen und einem lieben Hund in der Kleinstadt
…reisten wir etwa 800 km mit Fernbus und Opas gutem (VOLLBESETZTEN!) T4
…sahen wir 2 wunderbare Krippenspiele am 24.
…durfte ich wegen Himmelsheerscharmangels beim Krippenspiel mit als Engel einspringen
…fand die Bescherung am 24. erst nach 21 Uhr statt, wegen zwei Gottesdiensten mit zwischenzeitlich von meiner Familie für die Spielenden organisiertem Kaffeetrinken
…brachte UNMENGEN von Geschenken besonders für den Babysohn
…ließ vor lauter Essen unsere Bäuche spannen
…gab es einen Mini, Midi und Maxibaum zu bestaunen, die besonders (und ganz besonders die echten Kerzen) den Babysohn begeisterten

Und für meine lieben Leser teile ich unser schönstes nicht materielles Geschenk.
(mit Erlaubnis der Autorin, die es aus Geldmangel verfasste 😉 )
von meiner Schwester

Wie ein glücklicher Tannenbaum

Weihnacht ist wie jedes Jahr,
alle sind versammelt.
Wär im Festwort drin kein „H“,
hätten wirs gestammelt.

Alle sind hier aufgetaucht,Ja, ich hatts erwartet.
Bringen ihre Päckchen dar
und die sind bekartet.

Doch die Weihnacht kostet viel,habe ich dann doch erkannt,
geben kann ich nicht so viel,
leer bleibt eure offne Hand.

Ihr bekommt dies schön Gedichtrein in eure Ohren.
Schlagen wollt ihr mein Gesicht,
wär ich nie geboren.

Doch als ich in die Runde blick
lachen alle fröhlich.
Es ist der alte Glühweintrick,
der macht euch sehr gemütlich.

Ist das nicht Sinn der Festlichkeit?
Und ich red nicht vom Saufen.
Alle solln froh sein und bereit
für Liebe nicht zum Kaufen.

Drum nehmt den, der da sitzt bei euch
und hört auf euch zu raufen
ich hoff ihr seid nicht zu enttäuscht
hiervon kann man nichts kaufen.

IMG_7992 IMG_8077 IMG_8093IMG-20131224-WA0010At our first Christmas as a little family of us:
…we celebrated three times
…the 24th (Christmas Eve, the day where Germans give out presents) with my mum and siters, a family friend, my aunt and a pastor, who was invited spontanously after my mum found out that he would spend christmas on his own
…the 25th with my husband’s parents and siblings in Berlin
…the 26th with babyson’s greatgrandparents, his grandparents, 3 greataunties, 1 greatuncle, 3 greatcousins, 1 aunt, 1 uncle and us in a small city in Brandenburg
…we traveled about 800km by coach and grandpa’s VW Bus
…we watched two very nice nativity plays on the 24th
…did I spontanously take part in the nativity play as the person who was supposed to be the angel didn’t show up
…did we give out presents at 9 P.M. this year (usually you do that in the late afternoon in Germany) because we went to two services and in between served cooffe and cake to the nativity actors at church
…we had tons of (awesome) food
…we got a mountain of presents (And guess who got the most! – yes, the smallest person!)
…Babyson LOVED the decorations, especially the real candles at grandma’s and grandpa’s
…was it a wonderful, lovely familybased first Christmas for the three of us.

1, 2, 3 Weihnachtsstress vorbei :-D

Hier ging es in den letzten Wochen nur noch drunter und drüber.
Es wurde:
ausgedacht, ausgesucht
bedacht, bestellt, betreut,
gebastelt, gebacken, gereist, gearbeitet, gekauft, geschenkt, gefreut, gestresst, geholfen, gepackt, genossen, geliebt, geheimlicht, genascht,
unterrichtet
und natürlich verlobt!
Es wurde nicht mehr wirklich eingekauft, gegessen, geputzt, oder studiert.
Aber jetzt ist es vorüber, denn morgen ist Weihnachten.
Und deshalb  gibt es heute noch ein paar Eindrücke aus unserer Weihnachtszeit:
des Liebsten Adventskalender
allerbeste Kokosmakronen
Lebkuchenhäuschenbacken mit der internationalen Frauengruppe
Weihnachtsplätzchen

Frohe Weihnachten euch allen!

Krabbelgruppenbastelspaß

Wenn ich das Schrullerlieschen hüte, muss ich mir meist etwas besonderes einfallen lassen, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen, damit ihre Mama das Haus verlassen kann, ohne dass ihr Herz bricht, weil das Töchterchen herzzerreißend weint.
Meist leihe ich einfach ein paar Kinderbücher aus der Bibliothek aus, aber neulich hatte ich Bastellust.
Ich brachte das mit:
Und daraus entstand unter anderem das hier:
Außerdem wurde es ein entspannter Abend, die Schrullerliese war über eine Stunde beschäftigt und danach schön müde, dachte nicht einmal an ihre Mama, wir hatten beide viel Spaß…
(und obendrein gab es dafür noch Bezahlung)

Weihnachten Im Schuhkarton²

„Tun Sie gelegentlich etwas, womit Sie weniger oder gar nichts verdienen. Es zahlt sich aus“ Oliver Hassenkamp

Genau das denke ich auch und packe daher gern ein Weihnachtspaket für ein fremdes Kind.
Und bekomme „dafür“ heute (zusammen mit dem Liebsten) mein eigenes Weihnachten im Schuhkarton :

Vielen Dank an des Liebsten Omma, Opa und Tantchen !

(und viel Spaß mit den vielen Verlinkungen :D)

 

Weihnachten im Schuhkarton…

…ist die weltweit größte Geschenkeaktion für bedürftige Kinder, ich finds toll und schenke gern  und mache daher jedes Jahr aufs neue mit, nur dieses Jahr war ich etwas spät dran und hätte der Liebste das Paket gestern nicht noch durch die halbe Stadt zur Abgabestelle gefahren, wäre wohl ein Kind mehr leer ausgegangen.
Die Pakete werden für Kinder in drei Altersgruppen (2-4,4-10,10-14 Jahre) geschlechterspezifisch gepackt und gehen anschließend auf eine mehrwöchige LKW-Reise, um dann pünktlich zu Weihnachten Kindern der ärmeren Teile Europas eine Freude zu machen. Letztes Jahr konnten 511009 Schukartons verschenkt werden!  ich hoffe dieses Mal sind es noch ein paar mehr.
Ich sammle immer das ganze Jahr über Werbegeschenke und kleinere Sachen, die ich nicht brauche und entscheide dann danach, für wen das Paket sein soll, dieses Jahr befanden sich in meiner Sammlung Sticker, eine Haarspange und ein Armband, ein Schreibheft und ein wunderschöner pinkfarbener Taschenrechner, also entschied ich mich für MädchenPaket.
Drin sind außerdem noch:
– ein Teddy aus der Sammlung vom Tantchen des Liebsten
– eine Federmappe
– ein Puzzle
– Filzer, Buntstifte, Bleistifte
– Lineal, Radiergummi, Spitzer
– ein Malbuch mit Tierschablonen
– Schokokäfer und Lollies
– Zahnbürste, Zahnpasta und Creme

Wer es dieses Jahr nicht geschafft hat, sich an der Aktion zu beteiligen, der SOLLTE gern nächstes Jahr mitmachen oder könnte vielleicht die 6 Euro Versandkosten zu meinem Karton beitragen? Spenden könnt ihr hier.