Getagged

English in Italics.

Ich wurde getagged. Und das gleich zwei Mal, einmal diese Woche von L’inutile (deren Schwangerschaftsposts ich nutzte, um auch meine wachsende Kugel festzuhalten) und von Mama I und Mama J (deren Weg zum Wunschkind von 2 Mamas ich gespannt mitverfolge).
I was „tagged“. Two times actually. Last week by L’inutile, after who I did my pregnancy posts and by Mama I, a lesbian blogger who is having a baby (which I find really interesting!)
Tja ja, eigentlich bin ich ja nicht so fürs Getaggedwerden und weiterklicken und ich überfliege solche Beiträge bei anderen eher als sie zu lesen.
Zudem habe ich ein ständiges Zeitproblem und es setzt mich fast unter Druck, wenn ich bloggen „muss“.
And, oh well, I actually don’t really like all those questions and being tagged and tagging on. On the other side though it’s nice to know that people read the blog and probably even like it(?) and want to know more about you.
Andererseits ist es supernett, wenn man getagged wird und weiß, dass andere Menschen den eigenen Blog mögen und lesen und natürlich habe ich mich auch darüber gefreut.
Deshalb, und damit es euch nicht so langweilig wird, suche ich mir je drei Fragen aus, das muss dann aber reichen 😉
So, I did this, but I just used three questions each, so it doesn’t get too boring for the readers. 😀
Da wären also / Questions are:
von Mama I:

Was macht dich Glücklich? / What makes you happy?
(meine beiden Jungs / my two boys)
bild herbst1 Family
Wenn jemand dir drei gute Eigenschaften über dich nennen müsste, welche wären das?
If somebody would need to name three qualities of yours, what would that be?
hilfsbereit, lustig, gastfreundlich / helpful, funny, hospitable

Womit kann man dich überraschen? / How can you be suprised?
Wenn jemand hinter verschlossener Tür plötzlich ganz anders ist, als nach außen hin.
(Leider nicht immer positiv)
If somebody acts different when nobody else (important) is around. (Not always a postive suprise)
Und materiell eigentlich ganz leicht, ich freue mich über alles…Postkarten, Besuche, Anrufe, wenn uns jemand Kleidung für das Bengelchen leiht …oder über das Schokobrötchen, dass mir der Liebste heute vom Bäcker mitbrachte.
In a materialistic way: A lot of things suprise me: a longer phone call, finding a postcard in the letterbox, if somebody gives away stuff for our boy to us, or if my husband gets me a choclate roll from the bakery like he did this morning 🙂

Und nun zu den Fragen von L’inuile:

Gehst du lieber in den Zoo oder in den Freizeitpark?
Do you prefer going to the Zoo or to a Theme Park?
Eindeutig Zoo! Der Leipziger Zoo ist auch wirklich WUNDERBAR! Wir haben eine Jahreskarte und gehen fast jede Woche.
I do prefer the Zoo! The Zoo in Leipzig is just awesome! We have an annual ticket and often go once a week. (or even more)

Wie viele Einwohner hat der Ort in dem du lebst?
How many people live in your hometown?
Wikipedia sagt: 531809, Tendenz steigend, weil Leipzig einer der wenigen Orte in Deutschland ist, wo die Geburtenraten steigen.
Wikipedia says: 531809, numbers rising, that’s because Leipzig is one of the few places in Germany where birthrates are rising.

Womit kann man dich aufmuntern, wenn du richtig schlechte Laune hast?
How can you be cheered up if you are in a really bad mood?
Sehr einfach. Manchmal, wenn der Liebste oder ich richtig down sind kochen wir „Seelentröstermilchreis.“ (Mit Zimt. Und zerlassener brauner Butter.) Hilft immer.
Easily. If one of us is down we cook what we call „soul healer“: Rice Pudding.
Works always. (Especially with cinnamon. And liquid butter on top.)

Das wars. Danke fürs Lesen. Und wer noch mehr wissen will, der frage. 🙂
That’s it. Thanks for reading. And if somebody wants to know more about me, he (or she!) may ask.

 

Advertisements

Blog Award

mama for sale ehrte mich diese Woche mit meinem ersten Blog Award.
Ich habe mich wirklich RIESIG gefreut und weil ich finde, dass auch eher „unbekannte“ Blogs viele Leser haben sollten, mache ich auch mit!

Und das ist für die Nominierten zu tun:

Sinn und Zweck dieses Awards ist es, Bloggerneulingen die Chance zu geben, sich bekannt zu machen.
Es ist schwer, sich in der Unmenge von Webblogs hervorzutun und zu etablieren. Eine regelmäßige Leserschaft ist wichtig, um in den Tiefen des www wahrgenommen zu werden. Das wissen wir alle und deswegen soll der Award an Blogger verliehen werden, die einen selbst inspirieren und weniger als 200 regelmäßige Leser in ihrer Mitgliederliste eingetragen haben. Jeder, der einen Award erhalten hat, kann seine Freude an fünf weitere Blogger weiter geben, die die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen. Wenn man den Award also erhalten hat, sollte man folgendes tun:
1. Poste den Award auf deinem Blog.
2. Verlinke deinen Nominator – als kleines Dankeschön.
3. Gib den Award an fünf Blogger weiter, die weniger als 200 regelmäßige Leser haben und informiere sie hierüber in einem Kommentar oder per Mail.

Leider habe ich das gleiche Problem wie mama for sale und lese fast ausschließlich blogs, die Englisch sind oder mehr als 200 regelmäßige Leser haben.
Nominiert werden daher nur drei :
1. eine Aupairfamilie Da ich selbst 10 Jahre als Aupair gearbeitet habe, ist es für mich sehr spannend mich in die Perspektive der Gastmutter hineinversetzen zu können.
2.Frau Schlitzie – Muddigeschichten zum Totlachen!
Lest es euch durch, KEINER ist so ironisch, sarkastisch und witzig wie sie.
3. Halitha , die aus allen möglichen Dingen schöne Sachen selber macht.
Falls ihr des Englischen mächtig seid, dann schaut doch mal hier vorbei, wo ich wirklich auch sehr gern lese:
Bei Names across nations berichtet Nell aus den USA von ihrer einjährigen Studienreise durch sieben Länder, in denen sie die Namensgebung des jeweiligen Landes erforscht – hochinteressant!

Und zu guterletzt: Sehr lesenswert ist auch der Blog meiner Freundin Ally, die diesen Blog ins Leben rief, weil sie mit Mann und Kind für zwei Jahre von Australien nach Deutschland zog. Mitlerweile hat sie ein Kind und viele Freunde rund um den Globus mehr und verweilt wieder im sonnigen Brisbane.
Lesenswert (Archiv!), um die deutsche Kultur zu reflektieren.
Viel Spaß beim Stöbern!

English version:This week I was honoured by mama for sale with the German blog award „Liebster Blog“ which could be translated as favourite blog.
The idea of this award is, that you pass it on to other blogs, which you enjoy reading and which have less than 200 readers.
It’s a German award thing, so I gave itjust to German blogs. But because I also read English blogs, I mentioned my favourite ones of them as well, which had less than 200 readers.
Feel free to click some of them, the two last ones I posted are English.

 

VIRUS!

Erfreuliche Nachricht gestern im facebook Postfach, Fräulein Tausendschön verrät mir, dass ich zum Geburtstag Musicalkarten geschenkt bekomme. Ich darf entscheiden: „Tarzan“ oder „Tanz der Vampire“. Da meinereins sowieso gerade mit Fieber und Husten daniederliegt, bin ich froh über die willkommene Ablenkung.
Frohen Mutes klicke ich mich also durch youtube, schaue ein ums andere Video an, doch plötzlich:

„Bundeskriminalpolizei“ : auf ihrem Server ist der Konsum von Kinderpornographie festgestellt wurden. Zahlen sie per „Ukash“ sofort 100 €, um ihren Computer zu entsperren. „Ukash“ können sie an folgenden Tankstellen erwerben: …
und so weiter und sofort.
Natürlich habe ich mir weder Kinder- noch sonstige Pornographie jemals auf meinem Laptop angesehen, also rufe ich mal den Freund an, der sich mit Computern auskennt.
„Hallo, entschuldige, dass ich störe, aber mein Laptop sagt mir, dass ich Kinderpornographie angeschaut habe und jetzt will er nicht mehr funktionieren!“
„Ach, dass sollst du doch nicht immer machen.“ sagt er, schickt dem Liebsten eine Anleitung, der Liebste werkelt und schwupps ist der gute Läppi wieder fit.
Gottseidank, dass es Männer gibt, ich hätte wahrscheinlich das Geld bezahlt…

Good news yesterday in my facebook account – my best friend tells me, that she’ll give me Musical tickets for my birthday – Hooray!
It’s my decision, whether we will see „Tarzan“ or „Tanz der Vampire“ (dance of the vampires) I am a bit sick and stayed in bed and am very happy about the dissipation and watch some youtube videos to decide.
Suddenly the video stops and
„Bundeskriminalpolizei“ : auf ihrem Server ist der Konsum von Kinderpornographie festgestellt wurden. Zahlen sie per „Ukash“ sofort 100 €, um ihren Computer zu entsperren. „Ukash“ können sie an folgenden Tankstellen erwerben: …
appers on my Laptop, which says, that I watched Child porn and now I have to pay a fine of € 100!
Of course I never watched any kind of porn on my computer. I call a friend of mine, he is very into computers.
„Hi, my computer says I watched child porn and now it refuses to work.“ I tell him.
He says: „Seriously, you shouldn’t do hat all the time!“ laughs, and sends an Email to my beloved. He works on my poor Laptop for a while, and now it luckily works again.
Thank god for boys! I would have payed the fine…

PLEASE BLOG IN ENGLISH

war heute eines meiner Kommentare. Es stammt von der Aupairlebenmitbestreiterin, mit welcher ich 10 Monate lang sechs Jungs versorgte.
Das witzige daran:
Genau das habe ich heute auch beschlossen, als ich neue (amerikanische) Blogger und neue (kanadische) Leute kennenlernte.
Es dauert sicherlich viel länger, es ist mehr Arbeit, aber dann können auch meine nicht deutschsprachigen Freunde hier lesen…(vor allem auch die, welche bald 15815 km von hier entfernt wohnen)

was one of my blog comments today. It was posted by the girl I shared all my Aupair experiences with, the girl with who I „mothered“ six boys for ten months.
The funny thing about it is, that I terminated exactly that today, when I met a (American) blogger and new (Canadian) people.
It will surely take much longer to post, it will be more work, but after that my nonGerman friends can share my life with me, especially the ones, who’ll soon live 15815 km away from me.