Happily ever after -two- PICS

 

Advertisements

Happily ever after -one- Hen’s night

 

Please scroll down for an Englsh translation.
Hochzeit machen ist so schön! Sogar noch viel besser, als ich es mir vorgestellt hatte und jede Minute Stress wert.
Und weil ihr auch an meinem Glück teilhaben sollt, folgt hier in den nächsten Tagen eine „Hochzeitsnachlese“, bebildert, vertextet und vielleicht auch vertont.
Kapitel 1: Junggesellinnenabschied
Von den Freundinnnen lange geplant unter dem Motto „Farben“ inklusive in ihrer jeweiligen Farbe gekleidete, benagellackte und mit Schnaps ausgestattete Mädchen, portabler Lautsprecher samt Ipod mit unzähligen Stunden 80er Hits, einem kleinen Wägelchen und einer glücklichen Bride-to-be.

Weddings are awesome, especially if it’s your own! This wedding was even better than I ever imagined it to be and surely worth all the stressed it caused.
And because I want to share this special day we had, I’ll be posting wedding memories in the following days.
Chapter one: Hen’s night.
An unforgetable day out with my girls with the motto: colours!
They all came dressed in one individual colour and pulling a little trailer filled with make up, alcohol in all colours and an Ipod and speakers cotaining hours and hours of 1980s music.
Enjoy!

 

Fast schon…

 

Please scroll down for an English version:

…ist es soweit.Gestern wurde mein Abschied aus dem Jungesellinnendasein gefeiert (sehr erfolgreich, liebe Mädels!)
Heute dann Aufbau der Tische, des Festzeltes, ein bisschen Deko…
Morgen früh dann so: Tischdeko, Aufhübschen und schon ist es SOWEIT!!!
Die Anspannung fällt langsam von mir, der Stress (O-Ton unseres Pfarrers=Schwiegervater/Vater vorgestern: Sucht euch einen anderen Pfarrer!) hat sich gelegt und ist vergessen, alles ist vorbereitet, überall wird geplant, vorbereitet und vertuscht…
Und ich blicke einfach gespannt auf den morgigen Tag, hoffe, dass das Wetter hält, alles gut geht, jeder zufrieden ist und das Gefühl eines „Beautiful Day“ aufkommt, so wie er in unserem Auszugslied aus der Kirche besungen wird:

We are nearly there.
Hen’s night – check.
Forgetting all the stress we had – check.
Forgiving my father-in-law for nearly not being our pastor and telling us three days before the wedding – check.
To do today:
 – building up a 6×12 meter partytent
– putting up benches and tables for 130 people
 – start decorations
To do tomorrow:
– decorating the tables
– getting „pretty“
– ENJOY!!!
I am really looking forward to this beautiful day tomorrow and to all the people who are coming, even from another country! just for us and to the lovely godservice, where so many people I like take part in and do stuff to make us happy.
And to walking out of the church to this song:

OUR WEDDING IS IN 27 HOURS, 40 MINUTES!!!!

 

7 minutes

 

Please scroll down for an English translation

Eigentlich ist es schon wider fast eine Woche her, letzten Mittwoch, am 29.08.2012, haben wir schnell mal standesamtlich geheiratet.
7 Minuten hat der ganze Spaß gedauert, unwirklich wars und merkwürdig, einen neuen Namen habe ich bekommen und die Muddis haben geheult, also alles im grünen Bereich.
Danach gab es den besten frozen yoghurt unserer Stadt zu essen und anschließend ein leckeres Mittagsmahl daheim in der von der Schwiemu heimlich geschmückten Wohnung. (Das just married Schild wurde uns übrigens bereits geklaut!)
Nach fast einer Woche als Ehefrau fühle ich mich noch genau wie vorher, nur die Unterschrift ist neu.

Nur noch 4 Tage bis zu unserer kirchlichen Hochzeit.

 

It’s already been a week, since we got married last Wednesday, the 29th of August 2012.
It only took 7 minutes to get us married and change my name. It was weird, unreal, kind of funny and both our mums cried – so everything as it has to be, I guess.
Afterwards we went for the best frozen yoghurt of the city and had lunch at ours, where my mum-in-law had secretly decorated, which was nice. (The just married sign was stolen the next day, though)
After nearly a week as a wife I don’t feel any different, except for signing anything, when I remember my new name.

It’s just 4 days until our church wedding!

 

 

 

Seid ihr eigentlich aufgeregt? – Hey, are you nervous?

Please scroll down for an English translation

Die Anrufe häufen sich. Schwiemu in spe steht dabei auf Platz 1 (dicht gefolgt vom Schwiegervater in spe, aber die werden auch oft genervt von der kompletten Verwandtschaft des Liebsten).
ALLES ist ein guter Grund, um immer öfter doch recht erregt hier anzurufen:
Habt ihr schon Tische?-Wir brauchen Kaffeekannen!-Woher kommen die Blumen, um nur mal eine kleine Auswahl zu geben.
Okay, der Liebste ist der erste Sohn in seiner Familie der heiratet. Und der erste Enkel. Und überhaupt der erste Neffe/Cousin/Großcousin und was sonst nch irgendwie Verwandtschaft herstellt von den 7 Geschwistern seines Vaters und den 3 Geschwistern seiner Mutter (+Partner, +diverse Kinder (und deren Partner), +diverse Kindeskinder).
Ohja, das sind viele Leute die aufgeregt sein können.
Und bei sowiel Kribbeln und Hibbeln und Kopfzerzausen bleibt einfach keine Aufregung mehr übrig für uns.
Okay, nächste Woche um diese Zeit habe ich einen anderen Namen. (Und oh ja, ich muss mich auch noch dran gewöhnen.) Nächste Woche um diese Zeit bin ich bereits amtlich seine Frau – nach 10 Minuten Zeremonie, das stelle ich mir lustig vor, aber aufgeregt bin ich deswegen nicht.
Wenn ich allerdings an die „richtige“ Hochzeit denke, mit Kleid, Kirche, Kuchen, Blumenkindern, extra Gottesdienst und 130 Besuchern, die nur für uns kommen, und einem Schwiegervaterpfarrer, der diesen Gottesdienst nur für uns organisiert, dann wird es mir doch ein bisschen anders.
Dann treten schon mal die Rührungstränchen in die Augen, wenn ich so ans „richtige“ Ja-sagen denke, für immer und so.
Dann kommt das Kribbeln im Bauch…und ist das Aufregung? Nein.
LIEBE.
(oh und liebe Schwiegermama, wenn du das liest: Wir haben bis auf drei immer noch keine Tische organisiert bekommen – also wirds vielleicht doch ein Picknick auf der Wiese 😀 )

In 7 Tagen sind wir laut Standesamt Mann und Frau. (gut, dass wir DANN endlich wissen, was wir sind.)
Und in 17 geben wir uns das Ja-Wort.

It seems like everybody is asking: „Hey, your wedding is soon, are you nervous?“ There are people who ask more often, e.g. my in-laws. There are people, who take evrerything they can use, to give us a call and ask (or ask about :“Do we have cups?“ „Did you organize tables, yet?“) e.g. my mum…IN LAW.
But everytime I have to tell them: No. I am not nervous yet. (And I don’t want calls about tables or cups or whatever anymore.)
I do feel peculiar about changing my name in just one weeks time, yes.
I do laugh that this will just take ten minutes and I am officially HIS with my third surname in just 22 years, yes.
Am I nervous in a mad way? Nope.
I do feel this kind of happy tears rising, when I think about standing in this church filled with 130 people, who just came for us, where I say „yes“ to my soon to be husband in front of my dad in law, who organized the whole service just for us. But am I nervous about all that? No.
BUT When I put my wedding dress on, I feel something rising, I feel a flutter inside I feel…nervous?
No.
I feel loved.

(Oh and if you read this, beloved mother-in-law: We still don’t have tables, except for three, so this whole thing might be a picknick 😉 )

It’S 7 days until our state wedding.
It’s 17 days until our church wedding.