Einfach mal Raus.

Vor 7,5 Jahren setzte ich mich in einen Flieger, stieg in England aus und war plötzlich Co-Aupair von 6 Jungs zwischen ein paar Wochen (twins) und 6 Jahren alt. Ich blieb elf Monate, sah danach die Familie mehrmals pro Jahr. Dann kamen die Hochzeit, eine Australienreise und schließlich Kind 1 und Kind 2. Die Sehnsucht nach England war immer da, wuchs und wuchs bis vorgestern. Denn da buchte ich 3 Flüge, 1 für mich und je einen für jedes Kind.  Kurz bevor ich zahlen wollte, dann doch 4. Denn der Mann, im Referendariatsstress und unter Planungsdruck, wollte dann doch mit.

Also Flüge noch einmal gebucht, gefreut das es nochmal billiger (!!) wurde, Kreditkartendaten eingegeben, bezahlt – Karte nicht akzeptiert. Kurzes verzweifeln, aber die Freundin, die grad zu Besuch ist, hilft aus. Dann wieder Panik beim liebsten – sein Pass ist unauffindbar. stress  pur, der Flug ist nämlich für den nächsten Tag.

abends beim packen frage ich mich kurz,ob wir nicht ganz alle beisammen haben,mit 2 Kleinkindern innerhalb von 24 Stunden einen Urlaub zu planen, zu buchen und anzutreten.dieses Gefühl verstärkt sich, als es auch nicht  funktioniert einen Mietwagen zu buchen und das kreditkartenproblem erst am montag behoben werden kann, wo wir bereits sonntag abend das Auto brauchen.

Zum weiteren Kopfzerbrechen bleibt keine zeit, schon sind wir auf dem Weg nach Schönefeld, mit 2 Koffern, 3 Rucksäcken, 2 kindersitzen und natürlich 2 Kleinkindern. Die easy check crew ist super hilfsbereit, wir können Handgepäckkoffer kostenlos aufgeben, dürfen als erste durch die security und auch ins Flugzeug, aber der Flughafen Schönefeld ist schrecklich – keine Aufzüge, kein Wickelraum, keine Sitzgelegenheiten und dazu ist es megaheiß.

Kurz vor 20 Uhr heben wir aber ab. Und das recht entspannt. Die Kinder haben bis jetzt super  mitgemacht. Nach dem Flug sind zwar beide high on Gummibärchen, können aber noch in der Grenzkontrolle mit den Polizisten shakern. 21:30 verlassen wir Manchester Airport. Noch haben wir keinen Mietwagen. Auch am deutschen Flughafen konnten wir keinen leihen, wegen Kreditkarteproblemen. Der Liebste will gleich den Zug nehmen,hier sei kurz gesagt, dass wir oben genanntes Gepäck wegen trolleymangel schon kaum aus dem Flughafen bekommen haben, zum Bahnhof kann ich mir das grad nicht vorstellen.

Wir nehmen den Bus zur „car rental village“. Die kleine schläft bereits, der große jammert nach einem Essenhaus .(=restaurant) Wie durch ein Wunder bekommen wir ohne Probleme und mit nicht funktionierender Kreditkarte ein mietauto. Es ist jetzt 22 Uhr und theoretisch sind wir nur 1 Stunde von einem warmen queensize bed und einem vollen Kühlschrank entfernt. Praktisch hat unsere Navi England nicht gespeichert, obwohl der liebste Europa runtergeladen hat.

Aber sein 2. Zuhause findet man. Auch nach 4 Jahren Abstinenz.

Wir wissen die ungefähre Richtung. Die Kinder schlafen. Abenteureradrenalin pusht uns. Und auch wenn keiner der Gefragten „mein“ 10 Häuser minidorf kennt und es stockdunkel ist und wir links fahren müssen, taucht thurstonland dann doch vor uns auf!

Genau 0:00 ist die Reise geschafft –  und wir treffen am cottage meiner gastfamilie ein.

Jetzt schlafen alle 8 Kinder. Ich sitze hier, wie früher. Ein tiefes Glücksgefühl in mir. Die alte Vertrautheit zu „meinen“  gastkindern war nach den üblichen schüchternheitsminuten sofort wieder da. Unsere Kids müssen das gespürt haben, denn auch sie gehörten sofort zur Familie.

Der liebste hat ein Büro bekommen, der Sohn bergeweise traktoren und Spielkameraden, die Tochter schleppende Hände. Für mich gibts comfort food von der gastmama und dieses tiefe Glücksgefühl, dass sich einstellt wenn man nach langer Zeit nach hause kommt und nach langer Zeit mal Wieder Urlaub macht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu „Einfach mal Raus.

  1. Wenn ich das lese, will ich sofort die Liebste, die Muckeline und die Koffer packen und ab nach Indiana, USA zu meiner Gastfamilie, damit Nana endlich ihre erste Enkelin kennenlernt!

  2. Oh wie wundervoll ❤ Das ist insgesamt eine mega tolle aktion und man fühlt bei dem wie du schreibst richtig mit ❤

    ach ich komme viel zu selten dazu hier zu lesen, dabei ist es immer wieder so schön ❤ und post hast du auch noch keine bekommen *schäm* 😦 ich bin aber auch so schusseilg und es kommen immer mehr dinge auf die to do liste bzw auf die dinge liste die ich gern tun würde!

    ganz viel spaß und freude wünnsche ich euch ❤

    liebste grüße und bis bald

  3. Ach meine Liebe! Es ist so schön, dass du wieder schreibst. Wundervoll! Danke fürs Mitnehmen in deine Welt. Gib Bescheid, wenn ich euch unterstützen kann. Ihr macht das einfach großartig mit den zwei Schätzen und bleibt für mich absolutes Eltern-Vorbild! Alles Liebe und viel Kraft wünscht dir deine Stin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s