Was machst du den ganzen Tag 2/16

Frau Brüllen fragt wie jeden fünften des Monats:

„Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

 

6:15 Der Kronsohn springt auf mir herum, versuche ihn zu überzeugen lieber zum Papa zu gehen, der heute Nacht wegen 5 minütlich aufwachender babylady ausgezogen ist – klappt nicht, also aufstehen.

6:23 beschließe, die Klausur die heute ansteht doch mitzuschreiben, obwohl ich wegen kranker Kinder diese Woche einen Krankenschein und noch nix gelernt hab. Aber ich will es einfach weg haben. Wer weiß, vielleicht geschieht ja ein Wunder.

7:28 Ankunft in der Uni, ich setze mich vor den Klausurraum und versuche mich in Bulimielernen – erfolglos

8:23 die ersten Kommilitonen trudeln ein und machen sich gegenseitig verrückt a la: „Oh nein, ich habe vergessen, wann Paul Tillich sein Werk zum vierten Mal überarbeitet hat!“ Ich amüsiere mich blendend. Auch weil ich den Namen Paul Tillich noch nie gehört hab.

8:40 der liebste bringt mir die Babylady noch mal schnell zum Stillen

9;03 „Fühlen sie sich gesundheitlich in der Lage, die Klausur anzutreten?“
öhm ja…
„Dann jetzt bitte alle smartphones, iwatches und googleglasses abgeben.“ Es sammelt sich ein halber elektronikladen am Rednerpult, cool, such ich mir gleich ein schönes aus, wenn ich als erster fertig bin.

9:06 Allgemeines Stöhnen. Fragen sind fies. Auswahl wie sonst üblich gibt es diesmal nicht. Der erste gibt ab. Ich pimpe mein hier und da minimalwissen mit maximaler laberei.

10:22 kein bock mehr, 7 Seiten gefüllt, ich gehe

10:38 Ankunft beim Krabbelgruppenfasching. Mitleid für unsere Woche (kranke Kids, Referendariatsbeginn des Mannes mit je fast 2 Stunden Fahrt pro Tag, die Klausur) von der Mutti Gang – gut, um den Rückhalt zu wissen und Balsam für die Seele. Kuchen schnabulei und fast-noch-Neugeborene kuscheln sind das auch.

12:36 heimfahren. Babymaus schläft im Bus ein.

12:51 Kinder schlafen, wir bestellen indisch. Ich rede das erste mal diese Woche „richtig“  mit meinem Mann.

13:24 das essen kommt. Es ist superlecker. Dabei elementary gucken und kuscheln. Schön.

14:11 babylady erwacht
In der nächsten Stunde klingelt es  3mal, eine Freundin kommt was scannen, die Oma bringt vergessene Sachen, eine andere Freundin kommt mit ihrer Tochter und Kronsohns liebstem Freund. Leider erwacht Kronsohn mit einem halbstündigen Wutanfall. Sein Freund schafft es dann aber ihn zu beruhigen – indem er das Bücherregal auskippt.egal. Sieht sowieso aus wie sau. Der Mann geht einkaufen und unser verliehenes Reisebett abholen. Wir fahren morgen zum Uropa, der 84 wird.

16:17 weil wir noch nicht genug stress hatten, packe ich in einem moment von Insane-ness die Fingerfarben aus. Kinder sind lange beschäftigt.

ne knappe halbe Stunde und einem kaputtem Teller: jetzt total Chaos, Kinder mit kriegsbemalung aber glücklich, wir packen sie alle 4 in die Wanne. Herzmoment.
Kurze Scham vor meiner Freundin, als ich die Staubschicht auf der Wanne entdecke. Wäsche sie unauffällig weg, als sie ihre Tochter aus der Wanne  holt. Das Bad schwimmt, ich nutze das gleich zum wischen –  war eh nötig. Schmeiße schnell noch eine Wäsche an. Fühle mich kurz wie die Superhausfrau.

17:16 der Freundinsohn wirft sich einen Backblech auf den Fuß, der Kronsohn schüttet ne viertel Tüte Zucker aus – ich schimpfe zu laut, alle Kinder heulen, die Friends gehen. Das Superhausfrauenfeeling ist auch weg.

17:22 der liebste kommt wieder. Ich lese vor, er macht Abendbrot.

17:49 der liebste räumt das Kinderzimmer auf, ich packe für den overnightstay morgen

18:15 raubtierfütterung

19 Uhr mache ich die Kleine bettfertig und tippe nun beim Stillen diese Zeilen, gleichzeitig räumt der liebste das Abendbrot weg und die Küche auf.

20:13 Der liebste und ich klatschen ab: beide pennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu „Was machst du den ganzen Tag 2/16

  1. Gute Nerven. 🙂 Der tägliche Wahnsinn in Worte gefasst.
    Ich hab ja nur einen und dadurch nur halb so viel Chaos. Aber vielleicht sollte ich auch mal beim Tagebuchbloggen mitmachen, wäre bestimmt spaßig. 😀

    Liebe Grüße und schön, mal wieder von dir zu lesen!
    Missy

  2. Ich glaube, ich bin mit deinem Gemahl in einer Referendariatsseminargruppe. 😀 Heute hatten wir zwei Damen als „Dozentinnen“, die eine andere, die die Gruppe eigentlich leitet, vertreten haben. Der Anfang war sehr zäh, was die beiden Damen aber als „zu schnell“ wahrgenommen haben. Dein Mann meinte anschließend, wie unterschiedlich doch Fremd- und Selbstwahrnehmung wären. Falls er gerade auch nur am Fluchen ist: Das bin ich auch. 😀

    (Und falls ich mich irre: Vergiss diesen Comment!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s