10 Monate Babysohn – 10 months of being a baby

Please scroll down for an English translation

Es ist unglaublich. Mein Babylein ist wirklich mehr und mehr mein „Großer“  – er wird in einem rasanten Tempo zum Kleinkind und es ist wunderbar ihm dabei zuzusehen.
Nur muss ich auch sagen, dass es langsam immer mehr anstrengende Momente gibt.
Kam doch bei uns mit der Geburt des Babysohns diese riesige Lebensveränderung nicht, von der alle immer sprechen, ist sie jetzt immer mehr spürbar. Und auch die schlaflosen Nächte, die uns die ersten 4 Monate komplett erspart blieben und danach sehr sehr selten waren, gibt es gerade mit den 3 durchbrechenden Zähnen auf einmal immer öfter – aber wie immer ist alles nur eine Phase und es überwiegen die tollen Momente mit unserem dauerfrohen Babysohn.

10 Monate Baby sein:

Lieblingsbeschäftigung: -> stehen
-> Unfug machen
Das mag ich sehr: -> im Sandkasten sein
-> Seifenblasen und Windräder
-> Klavierspielen
-> andere Kinder
-> essen!!!
Das habe ich neu gelernt: -> mit festhalten „Laufen“
-> „richtiges“ (und schnelles!!!) Krabbeln
-> oft im eigenen Bettchen schlafen
-> den Bügel beim Kinderwagen zuzumachen
-> Treppen hochkrabbeln
das ist neu: -> Ich winke und klatsche und Mama und Papa schmelzen dahin.
-> ich krabbele meiner Mama hinterher und sage dabei manchmal etwas, das schon wie Mama klingt
-> ich komme wenn man mich ruft (und ich will)
Das mag ich gar nicht:
wenn ich zum Wickeln stillhalten soll

10 Monate Eltern sein: 
 

Neue Erkenntnisse: -> so ein kleiner Kerl kann schon einen ganu schön starken eigenen Willen haben
-> auch uns bleiben tiefe Augenringe und mehrere aufeinanderfolgende schlaflose Nächte leider doch nicht erspart…
schön: -> wenn Babysohn und das Söhnchen der Freundin, dass die Donnerstage bei uns verbringt im Fahrradanhänger einschlafen und die Köpfe zusammenlegen. ❤
-> wie viel das Söhnchen gerade jeden Tag neu lernt
-> unser zweiter Familienurlaub
lustiger Moment: -> im Urlaub gehen wir mit dem Sohn ins Dampfbad, danach ist er so erschlagen, dass er erstmal 3 Stunden Mittagssclaf macht
Schockmoment: -> da er jetzt so mobil ist, gibt es fast jeden Tag den ein oder anderen Herzstillstandmoment
Dafür fehlt die Zeit: -> ähm Bloggen, hust
-> größere Säuberungsaktionen (Klamotten verkaufen, Keller entrümpeln, komplette Wohnung wischen,…)
-> oft tolle Menüs zu kochen, aber zum Glück isst ja durch den Babysohn jetzt einer von uns immer kostenlos in der Mensa 🙂
Nächte/Schlaf: ins Bett gehen so gegen 7 klappt super, danach ist bis 23 Uhr Ruhe, und dann so bis um 8. Tja ja, zumindest in den paar Nächten letzten Monat, wo mal keine Zähne drückten…

at the seasideIt’s unbelievable. My tiny little baby is being my big boy more and more – he is changing to being a toddler day by day and it’s so much fun to watch him while he does so!
But, to be honest, it’s getting harder, too.
We had such an easy start with this boy. We didn’t really feel the big change of our life everybody was talking about when our baby son was born and it didn’t come for the next 4 months or so. We’ve felt the first ´real´ changes, when he suddenly started waking up in the night at 4 months or so, but now with him getting teeth and waking up several times a night an several nights in a row, we real had a few moments of stupid fights because of tiredness and second thoughts about number two.
But as soon as we wake up in the morning, him smiling at us (and pulling our hair to wake us up…) all that is forgotten. And it’s just a phase, you know.

10 months of being a baby:

favorite things: -> standing
-> mischief
I really like: -> playing in the sand pit
-> bubbles and wind wheels
-> other kids
-> food
-> playing the piano
I don’t like:  when I have to hold still to get my nappy changed
I learned:-> to crawl real fast and on all fours
-> to walk while holding myself somewhere
-> to „walk“ stairs
-> to close the hoop of my pram
-> to sleep in my own bed (most of the time)
that’s new: -> I wave and clap and my parents think it’s the most adorable thing ever.
-> I crawl after my mummy and „say“ something which sound a lot like mama.
-> I come when being called. Well, at least if I am in the mood for that.

10 months of being parents:

things we learned: -> We, too, have some tough moments after we had such an easy baby for months and months.
Teeth are buggers, you know.
-> It’s funny how stubborn a baby can be.
nice moments: -> our second family holiday
-> to see how much babyson learns every day
-> whenever babyson and a friend’s boy who we watch on thursdays fall asleep in the trailer together and put their heads together.
One sleeping baby – cute. Two – so gorgeous, I get tears in my eyes!
funny moment: while on holiday we take our boy to the steam bath. And that’s so exhausting for him that he sleeps three hours straight, in the middle of the day!
shocking moment: since he is so active there are a few skipped heartbeats of us every day I guess…
what I would need more time for: -> mayor cleaning (orgnaizing clothes, cleaning the cellar, wiping all floors…)
-> this blog…ahem.
-> cooking real nice things. But luckily on of us now eats free in the canteen at uni because we get babyson’s lunch free. (Which we „finish“ of course, and yes, he needs that huge portion of pasta 😉 )
our nights: he goes to bed at 7, wakes up at 11 for a feed and sleeps until 8 in the morning.
Oh wait. Except his teeth are cutting through, like it happened in 90 percent of the nights last month…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s