our 1st family christmas

Plese scroll down for an English translation.

Unser erstes Weihnachten zu dritt:
…wurde gleich dreimal gefeiert
…der 24. in der Ministadt mit meiner Mutter und den besten Schwedden, sowie Familienfreundin, Tante und einem noch kurzfristig eingeladenen Pfarrer, der sonst allein gewesen wäre
…der 25. mit Eltern und Geschwistern des Liebsten in der Großstadt
…der 26. mit Oma und Opa des Liebsten sowie 3 Tanten, 1 Onkel, 2 Cousins, 2 Cousinen und einem lieben Hund in der Kleinstadt
…reisten wir etwa 800 km mit Fernbus und Opas gutem (VOLLBESETZTEN!) T4
…sahen wir 2 wunderbare Krippenspiele am 24.
…durfte ich wegen Himmelsheerscharmangels beim Krippenspiel mit als Engel einspringen
…fand die Bescherung am 24. erst nach 21 Uhr statt, wegen zwei Gottesdiensten mit zwischenzeitlich von meiner Familie für die Spielenden organisiertem Kaffeetrinken
…brachte UNMENGEN von Geschenken besonders für den Babysohn
…ließ vor lauter Essen unsere Bäuche spannen
…gab es einen Mini, Midi und Maxibaum zu bestaunen, die besonders (und ganz besonders die echten Kerzen) den Babysohn begeisterten

Und für meine lieben Leser teile ich unser schönstes nicht materielles Geschenk.
(mit Erlaubnis der Autorin, die es aus Geldmangel verfasste 😉 )
von meiner Schwester

Wie ein glücklicher Tannenbaum

Weihnacht ist wie jedes Jahr,
alle sind versammelt.
Wär im Festwort drin kein „H“,
hätten wirs gestammelt.

Alle sind hier aufgetaucht,Ja, ich hatts erwartet.
Bringen ihre Päckchen dar
und die sind bekartet.

Doch die Weihnacht kostet viel,habe ich dann doch erkannt,
geben kann ich nicht so viel,
leer bleibt eure offne Hand.

Ihr bekommt dies schön Gedichtrein in eure Ohren.
Schlagen wollt ihr mein Gesicht,
wär ich nie geboren.

Doch als ich in die Runde blick
lachen alle fröhlich.
Es ist der alte Glühweintrick,
der macht euch sehr gemütlich.

Ist das nicht Sinn der Festlichkeit?
Und ich red nicht vom Saufen.
Alle solln froh sein und bereit
für Liebe nicht zum Kaufen.

Drum nehmt den, der da sitzt bei euch
und hört auf euch zu raufen
ich hoff ihr seid nicht zu enttäuscht
hiervon kann man nichts kaufen.

IMG_7992 IMG_8077 IMG_8093IMG-20131224-WA0010At our first Christmas as a little family of us:
…we celebrated three times
…the 24th (Christmas Eve, the day where Germans give out presents) with my mum and siters, a family friend, my aunt and a pastor, who was invited spontanously after my mum found out that he would spend christmas on his own
…the 25th with my husband’s parents and siblings in Berlin
…the 26th with babyson’s greatgrandparents, his grandparents, 3 greataunties, 1 greatuncle, 3 greatcousins, 1 aunt, 1 uncle and us in a small city in Brandenburg
…we traveled about 800km by coach and grandpa’s VW Bus
…we watched two very nice nativity plays on the 24th
…did I spontanously take part in the nativity play as the person who was supposed to be the angel didn’t show up
…did we give out presents at 9 P.M. this year (usually you do that in the late afternoon in Germany) because we went to two services and in between served cooffe and cake to the nativity actors at church
…we had tons of (awesome) food
…we got a mountain of presents (And guess who got the most! – yes, the smallest person!)
…Babyson LOVED the decorations, especially the real candles at grandma’s and grandpa’s
…was it a wonderful, lovely familybased first Christmas for the three of us.

Advertisements

6 Monate Babysohn – 6 months with baby

6 Monate Baby sein:    

 

Lieblingsbeschäftigung: –> bei Mama sein!!!!
Das mag ich sehr: –> alles in den Mund zu stecken
–> wenn jemand meine Geräuche nachmacht und wir so Konversation betreiben
–> Klavier „spielen“
–> die Weihnachtslichter überall (besonders an unserem Weihnachtsbaum!)
Das habe ich neu gelernt: –> Essen
–> mich mit beiden Händen am Spielebogen festzuhalten und hochzuziehen
Das mag ich gar nicht: –> gerade abends jeden, der nicht meine Mama ist
–> wenn die anderen essen und ich nichts zum Herumkauen habe

6 Monate Eltern sein: 
 

Neue Erkenntnisse: –> Sport kann sogar Mama Spaß machen, wenn der Babysohn dabei sein kann. (Kangatraining )
–> auch mit einem Baby, dass fast von Anfang an durchschläft kann es plötzlich furchtbare Nächte geben
schön: –> das erste Date zu zweit seit der Babysohn auf der Welt ist (als Überraschung vom Liebsten fand ich Tickets für den Hobbit in meinem Adventskalender und konnte den Film auch genießen, weil der Babysohn super gut bei Freunden untergekommen war. Ich habe ihn auch FAST nicht vermisst… 😀 )
–> Weihnachten mit Baby zu erleben
Schockmoment: Ich bestelle eine Tragejacke bei Mamikreisel für 90 Euro und bekomme nicht die ganze Jacke geschickt!!! Auf meine Anfrage löscht sich die Benutzerin.
Dafür fehlt die Zeit: –> Bloggen (hust)
–> selbstgemachte Weihnachtsgeschenke
–> ein laaaaanges Bad (es kommt vor, dass das Bengelchen tief und fest schläft und genau dann aufwacht, wenn ich in die Wanne steige…)
Nächte/Schlaf: Seit ca. 3 Wochen nciht gerade optimal.
Er wacht so zwischen 2 und in der schlimmsten Nacht 10 Mal auf und will dann oft trinken. Daher erwache ich morgens völlig gerädert, (energie)leer und müüüüüde.
Und das schlimmste daran, wenn wir darüber bei unseren Freunden mit Kindern jammern bekommen wir jedesmal nur schadenfrohe Blicke. FIES!
Aber: Es ist ja alles nur eine Phase!

IMG_8566

6 months of being a baby:

 

 favorite thing: being with my Mama
I really like: –> putting everything into my moth
–> when somebody imitates the noises I make – feels like having a conversation
–> „playing“ the piano
–> the christmas lights everywhere (especially the ones on our tree)
I don’t like: –> in the evening: anybody, who is not my Mum
–> when everybody is eating and I don’t have food in my hands
I learned: –> to eat
–> to hold myself on my activity center and do some sit-ups

 

 

 

6 months of being parents:

things we learned: –>Even Mama likes sports, if she can take her babyson. (Kangatraining)
–> A baby that slept through the night most of his life can suddenly wake up A LOT!!!
nice moments: –> Mama and Papa have their first date alone! (Because my awesome husband put tickets for „the Hobbit“ in my advent calendar and organized that friends of us took care of our baby. I enjoyed it a lot, but thought of my baby like every second minute 😀 )
–>sharing the wonderful Christmastime with a baby
what I would need more time for: –> writing blogposts
–> aving a nice long bath (seriously, as soon as I dive in, he’s gonna wake up, no matter how fast asleep he is!)
our nights: oh well…he is currently waking up 2 to 10 times (worst night ever) a night!
He often wants to drink then, which makes me exhausted, tired and sometimes grumpy in the day. (My poor husband)
But: It’s just a phase, you know.