Uni und Kind

Unsere Uni zeichnet sich durch Familienfreundlichkeit aus.
Stimmt in vielen Punkten auch.
In den Mensen gibt es Kinderecken und kostenloses Essen für allen Studentennachwuchs.
Auf dem Campus ist ein Kinderladen, in welchem die Knirpse ein Semester kostenlos für einige Stunden pro Woche betreut werden.
Somit ist der Akademikernachwuchs oft und auch gern gesehen.

Am Anfang der Schwangerschaft dachte ich also: Ach schön, meine Uni ist familienfreundlich, da wird es sicher kein Problem sein, einfach schwanger weiterzustudieren und irgendwie VOR dem Geburtstermin noch ein paar Leistungen zu schaffen.
Da des Bengelchens Geburtstermin vor dem Vorlesungsende und den Klausuren lag und ich mit Minibaby weder lernen noch eine Klausur schreiben wollte, dachte ich, dass es wohl möglich sein müsste, statt einer Klausur eine Hausarbeit zu schreiben, die ich im Semester anfertigen könnte, um dann nach der Geburt erstmal unifrei zu haben.
Mein Dozent erlaubte das sofort, ich sollte es nur noch kurz mit dem Studiendekan klären.
Dieser war gerade neu an der Uni, ich machte mich also mit Dickbauch auf dem Weg in sein Büro, um da nur „kurz abzuklären“.
Tja, leider hört bei diesem Dekan die Familienfreundlichkeit unserer Uni auf.
Der kinderlose Herr ist nämlich der Meinung, dass das Muttersein mitnichten ein Grund für eine Sonderbehandlung in der Uni wäre. Zudem solle ich mich doch mal nicht so anstellen:
In den ersten Wochen schlafen Babies doch sowieso die ganze Zeit. Da könnte ich mich wohl mal „zusammenreißen“ und die Zeit zum lernen nutzen.
Und für die drei Stunden der Klausur würde sich schon eine Betreuung finden. (Klar, ich lasse mein Minibaby für Stunden allein, während meine Brüste platzen und nebenbei schreibe ich noch eine Klausur!)
Zudem hätte ich mir überhaupt mal vorher überlegen sollen, ob ich wirklich im Studium ein Kind bekommen muss und wenn schon dann zumindest so planen sollen, dass der Geburtstermin in den Semesterferien liegt.
AH JA.

Ich reichte also Beschwerde beim Prüfungskomitee und einen Härtefallantrag ein.
Gebracht hat das aber leider alles nichts.
Gnädigerweise kann ich zumindest den Ersttermin der Klausur ausfallen lassen, ohne einen Versuch zu verlieren.
So richtig geholfen ist mir damit aber leider nicht.
Dem Bengelchen ist das alles übrigens erst einmal egal.
Zu den letzten Vorlesungen vor der veranstaltungsfreien Zeit hat er zumindest schon einmal seine studentischen Fähigkeiten bewiesen.
Schlafend verzückte er den Prof und die Kommilitonen.

UnibabyOur university is family friendly.
Well, it’s true on the outside.
All the canteens have corners with toys  and high chairs.
Adding to that kids of students eat for free.
At the main campus is a daycare, where you can get childcare for free for a few hours a week.
Unibabies are seen a lot on campus and I think generally people like seeing them.

So at the beginning of pregnancy I thought:
Oh nice, our Uni ist family friendly it shouldn’t be a problem at all for me to get a few moduls done, before our baby is born.
My son’s estimated birth date was a little before the end of the semester and the exams and I really didn’t want to learn for an exam and write one with a very new baby, so I asked my professor, if I could write a paper instead. He was fine was that and said I should just confirm that with the dean of the faculty.
THIS Dean is new at our Uni. I went there when I was still pregnant even before the Semester started.
But oh well, this dean is probably the end of the family friendlyness of our university.
He, not a father not even a husband or boyfriend (he does have a dog, though) said to me that mums don’t need and should not get special treatment at the uni.
And as well I shouldn’t make such a fuss about having a newborn and writing exams because, as everybody knows, babies sleep the whole time in the beginning! So I might just use that time for memorizing!
And of course, why didn’t I THINK IT THROUGH before I got pregnant if I should have baby while still at university. And why did I not at least plan the baby so it arrives in the semester break.
Yes, that’s what he said.

I wrote a complaint and send it to the comission for exams but it didn’t help.
I was offered to skip the first exam without loosing a chance and just write the second one, which helps now a bit, because I can concentrate on my son in these precious first weeks instead of learning.
It doesn’t really solve the problem, because I wanted to get done with the exams before the end of the semester.

My son by the way doesn’t seem to mind so far.
I took him to the last lectures of the ending semester.
All he did was sleeping through the whole thing. (and being so cute that teacher and other students instantly fell in love with him 🙂 )

Advertisements

11 Gedanken zu „Uni und Kind

  1. das ist ja unglaublich!!! unsere uni nennt sich auch familienfreundlich und wurde sogar zertifiziert (audit familiengerechte hochschule). und trotzdem bin ich auch mal aus einem seminar geflogen, weil ich das dritte mal fehlte. trotz krankschreibung der kinder. so im nachhinein betrachtet hätte ich auch zur nächst höheren instanz gehen sollen. theorie und praxis liegen manchmal weit auseinander.

    falls eure uni auch zertifiziert wurde, würde ich mich direkt an die auditierungsstelle wenden und erneut beschwerde einlegen.

    unglaublich ist das 😦

    dennoch viel erfolg für alle anstehenden prüfungsleistungen! ich schreibe derzeit meine magisterarbeit und bin im august endlich fertig 🙂

    glg
    halitha

  2. Wie mies ist dieser Typ denn? Das ist echt unfassbar….!! Versuch alles, was an Beschwerden möglich ist! Dass der auch so persönlich wird….! Kann echt nur von jemandem kommen, der von Familie nichts versteht!

  3. Das ist ja der Wahnsinn 😀 Du nimmst dein Kind einfach mit zur Uni *hihi* Unglaublich das du den Bengel sogar mit in Vorlesungen mitnehmen kannst, was machst du wenn er dann aufwacht bzw. mal kurz schreit bzw. Hunger hat?
    Und überhaupt, du hast doch noch Wochenbett/Mutterschutz- solltest du dich nicht eigentlich erholen und entspannen und die Anfangszeit genießen?
    Toll, das du schon wieder so fit bist, trotz der echt anstrengenden und schwierigen Geburt!!
    Ich sende dir ganz viele liebe Grüße und hoffe das sich deine Uniprobleme doch noch irgendwie anders klären lassen… (was ist mit Papa und abgepumter Milch in der Klausurenzeit oder Schreibverlängerung wegen Stillpause — DAS müsste eigentlich gehen, da dir rein rechtlich eine solche Pause zusteht!!)

    • Meist schläft das Söhnchen ja zum Glück und wenn er mal knattert machte das meinem Dozenten auch nichts aus.
      Und wenn er Hunger hat, dann wird eben die Brust ausgepackt, ich hab damit in der Öffentlichkeit kein Problem. (Mein Schamgefühl hab ich irgendwo im Kreißsaal verloren…)
      Klar, für die Prüfung könnte ich das Bengelchen mit Pumpmilch beim Papa lassen, aber 1. kann ich mich noch nicht so lange von ihm trennen und 2. will ich die tolle Anfangszeit nicht mit Lernen verplempern.
      ABER das mit der Stillpause ist eine richtig gute Idee! Auf sowas Tolles komm ich gar nicht, aber das verlange ich dann für meine Prüfung im September!

  4. Hey, bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen. Ich kann dir nur raten: beschweren, beschweren, beschweren. Wenn es beim Dekan nicht geklappt hat (was für ein Würstchen, hat wohl selbst keine Frau gefunden, die mit ihm Kinder haben möchte, oder was ist mit dem los!!??), geh in die nächste Instanz, zur Not bis zum Rektorat der Uni. Ich weiß, die Beschwererei kann auch zermürbend sein, meist zeigt sie aber Wirkung. Und an den Kultusminister zu schreiben ist auch meist ne gute Idee…Oder einen Leserbrief an die Presse, so schlechte Presse kann eine Uni meist gar nicht gut leiden.
    Klingt jetzt vielleicht alles ganz schön krass, aber sowas geht einfach mal gar nicht. Und die Sprüche von dem Dekan sind das ALLERLETZTE.
    Viel Erfolg und lass dich nicht unterkriegen!

  5. I hope you’re not offended when I say that he kind of has a point. Having a baby in university isn’t the brightest idea since finishing your education is such an important aspect of your life… you could’ve waited a few years, and have a baby when you finished. However German university’s make it so easy for you to have babies while still in school so he really shouldn’t complain…

    It would be unheard of to take your baby to class or even have a baby while studying in university over here in The Netherlands. School is for students, definitely not for babies.

    • That kind of is a good point, but since university takes so long here in Germany, you would be over 30 when your have your firstborn. (Much too old I think!!!)
      And as the university says it’s family friendly it should be!
      And a baby at a lecture or somewhere else at Uni is luckily not a rare sight, as we need lots of children who have well educated parents.

      • That makes sense, I wouldn’t have wanted to wait so long aswell -although I wouldn’t mind in hindsight ;)- over here your study isn’t that long so that makes it easier I suppose!

        He shouldn’t have been so rude though! He should mind his own business!

      • haha, „I wouldn’t mind in hindsight“
        I am still saying: Why didn’t I have children earlier?
        But he’s still so easy 😀
        Doesn’t University in Holland start earlier as well? Like at 16?
        Because in Germany you are at least 18/19 when you start.

  6. Also spätestens an dem Punkt, dass du ja mal hättest planen können, wann das Kind kommt, wäre es bei mir wahrscheinlich aus gewesen. Echt, wie kann man nur so weltfremd sein? Gerade an einer Uni? Mit solchen Scheuklappen kann man ja garnicht rumlaufen, dass man nicht merkt, was für einen Mist man da gerade von sich gibt. So viel gesunden Menschenverstand muss man doch haben…

    Schade, dass dein Prof das nicht alleine entscheiden darf, wie du geprüft wirst. Ich drück dir die Daumen, dass es trotzdem irgendwie klappt.

    Und wenn das nicht das einzige Mal bleibt, dass du so etwas an deiner „familienfreundlichen“ Hochschule erleben musst, würde ich mich tatsächlich mal an die entsprechenden Stellen innerhalb und außerhalb der Uni wenden. Das kann ja echt nicht wahr sein, dass die so mit ihrem Studenten umgehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s