27 Wochen – 27 weeks

Wie weit ich bin: 27 Wochen schwanger
Baby wiegt: etwa 875 Gramm und ist von Kopf bis Fuß 37 cm lang (und unseres ist laut Hebamme und Frauenärztin immer noch ein ordentlicher Brocken…)
Der beste Moment der letzten Woche: schwer zu sagen, ich glaube ich leide gerade unter einem kleinen Muttiwerdungstief
Ich vermisse: meine präschwangerschaftliche Energie
Heißhunger auf: nichts wirklich aber absolute Abneigung gegen all das Fleisch was ich mir wegen einem akuten Mangel an Eisen ständig zuführe
Wehwehchen: von meinen Bewegungen her fühle ich mich gerade ebenso elfengleich wei eine Plantschkuh…zudem muss ich mich zum ersten Mal schwangerenklischeemäßig übergeben, Schuld daran sind die Eisentabletten
Ich freue mich: wie gesagt, Schwangerschaftstief…Aber es ist toll, dass Fräülein Tausendschön (meine WABF 😉 ) gerade ein Praktikum in der Heimat macht und daher seit fast drei Wochen hier in der Heimat und nicht im 600 km entfernten Flensburg, wo sie studiert, weilt.
(Und ich freue mich immer wieder über meinen tollen Mann, der all die meinen Launen erträgt, mich rund um die Uhr mit allen möglichen Leckereien („Ich brauche JETZT saure Würmer! Ich MUSS Pudding haben! Aber OHNE Sahne!“) und Massagen versorgt und immer wieder so herzerwärmend schön mit seinem Nachwuchs kommuniziert.)

Woche 26I am: 27 weeks pregnant
The baby weighs: about 875 grams and is 30 cm long. (head to toes) And it seems that ours is still exceptionally big.
Best moment in the last week: I don’t know. I have a little pregnancy crisis, I think.
I miss: my pre-pregnancy energy
Cravings: nothing really but I start to hate all kinds of meat because I have to eat it all the time. (My iron levels are really low, that’s why I have to eat tons of meat…)
annoying stuff: I feel like a hippopotamus to say the least. And I start to be a Cliche mum-to-be by throwing up in the morning. (Caused by the iron supplement)
I am happy: as said above, I am in the middle of a little pregnancy crisis…
But I am happy that because of an internship my best friend is currently here and not 600 km away where she studies.
(And I am so still so happy about my wonderful husband, who has to deal with the moody me and still gets me everything I want at every time („I NEED choclate pudding, NOW!“). He also gives me massages whenever my back hurts (again) and adding to all that he’s constantly in contact with our little one. Sometimes even when I am asleep! The baby already nearly always wakes up as soon as his Papa puts his hand on my tummy – so sweet)

Advertisements

100 days

Please scroll down for an English translation

Eigentlich sollte das ein Post werden darüber, dass es heute nur noch 100 Tage sind bis unser Baby zur Welt kommt. (Falls es sich an Termine hält)
Zu schreiben angefangen hatte ich heute morgen, als der Liebste noch selig schlief.
Irgendwann wachte er auf und wollte zur Kirche. Es war aber schon recht spät, weshalb er sich ziemlich beeilen musste.
Er schwang sich auf Rad, mit einem Brötchen in der Hand und raste los.
Leider irgendwie nur mit mäßigem Erfolg, er landete unsanft auf dem Asphalt und übergab sich zudem noch und kam dann keine 10 Minuten später ziemlich zerknirscht wieder heim.
Kopfverletzung und Kotzen in Kombination sind meines Wissens nach immer ein Zeichen für Gehirnerschütterung, also musste der Liebste mit Hilfe eines netten Freundes, der ein Auto besitzt, ins Krankenhaus.
Und dort ist er jetzt immer noch.
Zum Glück nur zur Beobachtung und außer einer starken Gehirnerschütterung und ein paar Schrammen hat er auch nichts abbekommen.

Und nun sitze ich hier mit meinem hüpfenden Baby im Bauch und vermisse meinen Liebsten und denke daran, wie in nur 100 Tagen hier ein dritter Mensch wohnen wird, wie dann das Bettchen neben mir gefüllt sein wird.
Und da Papa ab jetzt IMMER seinen Helm aufsetzt, ist er dann auch dabei.

Actually this post was supposed to be about that it’s only 100 more days until our baby will be born. (Well, at least if it takes estimated birth dates serious)
I started to write this post early in the morning, when my lovely husband was still asleep.
Soon after I started he woke up.
It was already quite late for church, but he still wanted to go.
So he grabbed a sandwich and his bike and was off.
Sandwich in one, bike in the other hand isn’t such a good idea, though.
And so he stopped by falling off his bike by hitting his head.
Not even ten minutes later he was home again and told me what had happened and that he had puked in the meantime as well.
Puking plus head hitting means only one thing for me: hospital.
So this is where we went and that’s where he still is.
Luckily it’s nothing serious, only a proper concussion and some bruises, but they want to see how he feels for the next 48 hours or so.

And I am sitting here on this crazy day, missing him and talking to our baby who is currently happily bouncing up and down inside of me.
I am thinking that it’ll be only 100 more days until somebody will actually sleep in the now empty cot next to me and that there’ll be this little person coming into our lifes.
And of course in a hundred days it’s daddy will be here as well, because from now on he’ll ALWAYS wear his helmet!

Jobcenter

Please scroll down for an English translation
Neulich habe ich unser Land ja schon ausführlich gelobt und das reißt auch nicht ab, schließlich sieht es so aus, als bekämen der Liebste und ich, nur weil wir arme arme Studenten sind, doch tatsächlich ein kleines Geldchen von der „Stiftung Mutter und Kind“ – für Erstausstattung und Muttimode.
Um allerdings an dieses Geld zu kommen, brauchen wir erstmal einen abgelehnten Hartz4 Antrag und dazu muss man natürlich zuerst einen solchen Antrag stellen.
So also meine Mission letzte Woche.

Auf in den Kampf! dachte ich mir und machte mich mit der Straßenbahn auf dem Weg ins hiesige Jobcenter am Rande der Stadt.
Meine Laune hob sich sogleich, als ich doch tatsächlich auf Grund des wachsenden Bauches einen Sitzplatz angeboten bekam!
In unserer Stadt hat besagtes Amt zwei Häuser, eins auf der rechten und eines auf der linken Straßenseite.
Links werden alle unter 25 abgefertigt, also begab ich mich dahin.

10 Minuten anstehen, um zu erfahren, dass ich erstmal eine Nummer brauche, die bekäme ich auf der anderen Straßenseite.
Ich teilte der Dame 1 mit, dass ich mit meinem alten Namen schon eine Nummer haben müsste. Tja ja, das nütze wenig, meinte die Dame 1, denn Namensänderungen „machense nur driebm“ (ja, Sachsen rulez!)
Also husch, ins andere Häusle, und dort sah es für die Nummernschlage so aus:
73494_4232256216424_1974282613_nNun wartete ich werdende Mutti also genau 40(!) Minuten im STEHEN (und betrieb dabei fröhlich ein paar Sozialstudien), um dann folgenden Dialog zu erleben:
Ich: „Hallo, ich bin Frau soundso, vorher hieß ich Frau anderer Name, ich hätte gerne eine Nummer und den Namen geändert.“
Dame 2: „Ahh, Frau anderer Name, hier habe ich ihre Nummer…Oh warten Sie mal, Sie sind ja noch unter 25, da sind Sie hier falsch, da müssen sie auf die andere Straßenseite.“
Ich: ???
Dame 2: „Naja, hier nehmen Sie die Nummer mal mit, aber den Namen können die nur drüben ändern, weil Sie doch unter 25 sind, wissen Se?“

Mit errungener Nummer also wieder rüber auf die andere Seite zur netten Dame 1 am Schalter.
Ich zu Dame 1: „So, hier meine Nummer, aber Dame 2 von der anderen Seite meint, ich müsse hier meinen Namen ändern lassen.“
Dame 1: „Ja, wissense eigentlich wie spät es ist??? 10 vor ZWÖLFE! Um 12 machma zu. Müssense andermal wieder kommen. Und ma bissl eher komm!!“
Ich (laut und ein bisschen bösartig): #-„§!$%&“!(/&(„§§“%/(„)°“‚
Dame 1: „Uiuiui, ist ja gut, ich sehe grad, Dame 3 im dritten Stock hat doch noch 10 Minuten. Sie wolln ja auch nur n Antrag holn, oda?“

Weitere 15 Minuten später hatte ich tatsächlich den Antrag in der Hand, ich wette der hat einen ganzen Baum gekostet, so fett wie der ist. (Und ja, in manchen Städten kann man den im Internet ausdrucken, hier allerdings nehmen die netten Damen 1-3 solche Anträge nicht, denn „Wissense, die heften sich anders, das geht dann nisch mit dor Ordnung in Ordnung. AH ja.“)

Einen Termin zur Abgabe habe ich auch gleich bekommen.
Und schwups, Antrag ausgefüllt, von der supernetten Dame 4 überprüfen lassen und nicht mal eine Woche später kam auch schon der abgelehnte Hartz4 Antrag und trotzdem ein Zuschuss für Baby- und Muttimode.
Und ehrlich, für 262 Euronen und Äppelstücke, wies hier in Sachsen  so schön heißt, einfach so, nehme ich das alles doch gerne in Kauf.

Two posts ago I already praised my country a little bit. Well, there’s more awesome stuff you need to know about Germany, one is the local „Arbeitsamt“ – the Job Center, where you go to find a job or to apply for social benefits. (People, who don’t work get about 350 Euro from the government to live each months and some other benefits.)

Well, my Husband and I are students, but it looks like we live under the so called „being poor“ border and that’s why we can apply for money for Baby and Mama Couture through this agency. To get this money was my mission last week.

Our local Job Center has two buildings, one on each side of the road, on the very far end of town. I took the tram there and was already in a happy mood, because somebody offered me a seat. (Man, I must be huge!)
I knew that under 25-year-olds need to go to the left side of the road, that’s what I did.
I only waited for 10 minutes to meet lady 1. I already had a number for my maiden name, which I told the lady.
Well, she told me that I was in the wrong building, because to change names I would need to go to the other side of the road.
OH well.
I did so and saw what is pictured on the photo above.
Yes, loads of people waiting to be dealt with and no seats anywhere.
I had to wait.
40 minutes. STANDING.
I finally got to lady 2.

Me: „Hi, I am -my new name- and I got married, my maiden name was -my old name- and no my number needs to be changed.“
She: “ Oh, I am sorry, you are under 25. You need to go to the other building across the road.“
Me: ???
She at least gave me the stupid number.

Back on the other side I met lady 1 again.
Me: „Hi, I am back. I’ve got my number and the lady across the road said only you can change it.“
lady 1: „DO YOU KNOW HOW LATE IT IS? It’s already 10 to 12. And 12 is when we close!!!“
Me (only wanting the forms to fill in and already VERY angry): /!“=)°/§$(/!“§()/)=(/°=)“?/!“
lady 1: „Well, okay, maybe you could go and see lady 3. I think she has 10 minutes to spare to hand you the forms.“

So I went up to see the very nice lady 3. I got the forms. (So many that I am sure a whole tree was used to make the paper for them) I got an appointment to hand in the filled in forms.
I filled in the forms. (It only took ages)
I came back to meet lady 4 to hand them in.
And now, not even a week later I got a letter from the agency.
We are getting about 260 Euro to buy stuff for the little one.
 I am not complaining. At all.