die Schwedde

Am Freitagmorgen rief mich die größere kleine Schwester an. Davon habe ich übrigens zwei, die eine süße dreizehn, die andere siebzehn Jahre alt. Zu sehen übrigens hier .
Der Liebste bezeichnet die größere der Beiden zuweilen (und auch des Öfteren) als verrückt. Ich finde sie einfach nur wunderbar unterhaltsam.
So rief die Schwester also an, und fragte, ob sie tags drauf vorbeikommen könnte, um eine Facharbeit für die Schule ZU ENDE zu schreiben. (Computer daheim ist kaputt) Abgabetermin in einer Woche, die letzten vier Monate hatte sie Zeit.
„Worüber?“ fragte ich? „Mode des 20. Jahrhunderts“ antwortet sie.
„Und, hast du schon die Gliederung?“ – „Ja, fast.“
„Wie viele Seiten sollen es werden?“ – „Zehn. Ohne Bilder.“
„Und, wie viel hast du schon?“ – „ähm…eine halbe!“
„okay…“ – „und das ist auch eigentlich mein Deckblatt!“

Tja, was soll man dazu noch sagen? So saß sie nun den größten Teil der letzten zehn Stunden also mit meinem Laptop in unserem Bett und schrieb.
Und nun?
Ist sie seit einer halben Stunde fertig – Respekt, Schwesterlein.

(Und das Entstandene ist im Übrigen recht gut!)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s