Eine Woche Held sein…

Die letzte Wochen musste ich mich von acht bis zwölf täglich anhimmeln, bewundern und vergöttern lassen.
„Du hast aber eine schöne Schrift, margarete_audrey.“
„Spielst du schon lange Gitarre, das klingt voll schön.“
„Die Stunde hat aber viiiel Spaß gemacht.“
„Dd bist genauso lieb wie meine Mama.“
„Kommst du morgen wieder zu uns?“

Vielleicht habt ihr es schon erraten, ich war in einer Grundschule (mit dem Liebsten zusammen) tätig. Als Aushilfe für eine hiesige Gruppe, die in Schulen Projekte organisiert, unterichtete ich Klassen 1 bis 4 zu dem Thema „Unsere Musikstadt“. Es wurde gebastelt, gemalt und natürlich gesungen und über Musikerbiographien gesprochen, die mit unserer Stadt in Zusammenhang stehen.
Ich musste den Kindern hauptsächlich Lieder beibringen. Leider waren es nicht ON SE FLUHR, WAKKA WAKKA (wahlweise auch LOKAH LOKAH) oder eines der wunderbaren LADY KACKA songs, die die Kids normalerweise als Lieblingslieder angaben (und in den Pausen lauthals durch die Gänge posaunten).
Nur den Geschmack eines Kindes traf ich mit unsererm von der Projektleitung vorgegebenen „Das Wandern ist des Müllers Lust“ : Sein Lieblingslied: „Bunt sind schon die Wälder“…
Aber auch wenn Klassik oder Volkslieder eher das sind, was Lisa-Marie samstags bei Oma immer im Fernsehen anschauen muss, oder wohin Kai laut seiner Aussage von Opa immer „mit hingeschliffen“ wird, sangen spätestens beim Wandern über den Schulhof alle mit.
Und konnten wir alle Strophen dieses wunderbaren Liedes, zog ich noch ein Ass aus dem Ärmel: Dieses  „Prachtstück“ aus Dunkeldeutschland.
Und wer jetzt denkt, dafür wurde ich von der ON SE FLUHR Generation ausgelacht, der irrt!
Dieses Lied lässt das Klassenzimmer (UND so manche Grundschullehrerin) rocken!
Und sogar der skeptische Liebste und ich singen es nun AUSWENDIG den ganzen Tag und können NICHTS dagegen unternehmen.

Gelernt habe ich dieser Woche übrigens NIEMALS wieder zu sagen: „Das könnt ihr heute aben Mami und Papi vorsingen/zeigen/erzählen“ Denn darauf folgt mit Sichheit: „Ich hab aber NUR Mami“ „Kann ichs auch dem Onkel Klaus zeigen?“ oder sogar „Aber ich wohne doch bei meiner Oma!“

Außerdem wurde ich von den Lehrerinnen vor jeder Stunde gewarnt:
„Machen Sie BITTE nichts Offenes, das sind unsere Kinder nicht gewöhnt, die WOLLEN von der Tafel abschreiben.“
oder auch
„Wenn ‚die vorne‘ mitmachen, dann haben Sie schon viel geschafft“
ersetzbar durch
„Auf Justin/Jason/Melanie müssen Sie keine Rücksicht nehmen, die können sowieso nichts und stören bloß.“

FAZIT
Um Grundschüler zu beeindrucken reichen 2 Stunden Gitarrenunterricht, drei Akkorde und voll schöne Schrift.
Es gibt keine intakten Familien mehr.
Und vor allem: BLOSS NICHT AUF JEDEN EINZELNEN SCHÜLER EINGEHEN.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s